Startseite
Choose the English version Neue HEAD acoustics UK Tochtergesellschaft Sélectionnez votre langue! Choose the Japanese version New HEAD acoustics Korea subsidiary Choose the Chinese version
     HEAD Milestones ansehen
     HEAD Imagefilm ansehen
  News, Events & Publikationen     HEAD Pressemitteilungen - Überblick
  ACQUA 3.4.100: Neue Version unterstützt den EVS-Codec und Network Impairments für das MFE VIII.1
HEAD Pressemitteilung Herzogenrath (Deutschland), 24. Mai 2016
ACQUA 3.4.100:
Neue Version unterstützt den EVS-Codec und Network Impairments für das MFE VIII.1
Mit ACQUA 3.4.100 ist die neueste Version von HEAD acoustics‘ leistungsstarkem und vielseitigem Kommunikations-Analysesystem ab sofort verfügbar. Neben der Unterstützung von Windows® 10 gibt es weitere Highlights:
EVS-Codec
Der Kommunikationscodec EVS (Enhanced Voice Services) ist ein Fullband-fähiger Codec, der für VoLTE-Dienste (Voice over LTE) entwickelt wurde. EVS verbessert die Qualität der Sprach- und Audiokommunikation über Mobiltelefone enorm. Die HEAD acoustics-Implementierung dieses Codecs, Cod-EVS, ist jetzt optional für die Nutzung mit dem Frontend MFE VIII.1 verfügbar. Cod-EVS unterstützt:
Alle spezifizierten Bandbreiten von Narrowband bis Fullband
Alle Bitraten-Modi (EVS-Primärmodus mit 7.2 - 128 kbit/s, Source-Controlled VBR-Modus mit 5.9 kbit/s, Channel-Aware-Modus bei 13.2 kbit/s, AMR-WB Interoperabilitätsmodus mit 6.6 - 23.85 kbit/s)
Discontinuous Transmission (DTX)
Comfort Noise Generation (CNG)
Codec Mode Requests (CMR) in beide Richtungen
Die neue Codec-Option verfügt über einen statischen Jitter-Buffer anstelle des adaptiven Jitter-Buffers des EVS-Codecs. Das garantiert präzise Delay-Bedingungen in Decodier-Richtung.
Network Impairments
Mit der neuen Option MFE VIII.1-IMP können Anwender unterschiedliche IP-Network Impairments, wie zum Beispiel Delay, Jitter oder Paketverluste, direkt an der Signalquelle simulieren und auf die ausgehenden IP-Pakete des MFE VIII.1 anwenden. Diese Simulationen des IP-Kanals können statistisch oder deterministisch mit TCN-Dateien (Trace Control for Netem) sein. MFE VIII.1-IMP ermöglicht die Kombination von TCN-Dateien mit DTX. Die neue Option hängt die Impairment-Information vor dem Codieren an das Zeitsignal an. So werden immer die gleichen Impairments auf das gleiche Zeitsignal angewendet – unabhängig vom DTX-Zustand. Auf diese Weise sind Network Impairments auch bei aktiviertem DTX reproduzierbar.
HHP IV „Fast Mode“
Der motorisierte Handapparat-Positionierer HHP IV MotoMount kann jetzt auch im „Fast Mode“ betrieben werden. Damit können individuelle Messpositionen bis zu viermal schneller als im Normalbetrieb angefahren werden. Der Vorteil: Messzeiten reduzieren sich signifikant.
HHP IV: Lautstärke via Bluetooth® einstellen
Ab ACQUA 3.4.100 ist eine separate HHP IV-Option verfügbar: BT-Vol HHP IV. Damit lässt sich die Lautstärke eines im HHP IV eingespannten Handapparates während der Messungen schnell und einfach via Bluetooth® einstellen. Somit sind mit dem HHP IV MotoMount vollautomatische Messungen möglich – was eine enorme Zeitersparnis bedeutet.
HIB I – Headset Interface Box
In Verbindung mit ACQUA 3.4.100 und dem Messfrontend MFE VI.1 können Anwender die neue Headset Interface Box, kurz HIB I, nutzen. HIB I dient als Referenz-Frontend, um die Qualität und Standardkonformität von Headsets, Kopfhörern und der Headset-Funktionalität von Mobiltelefonen zu messen und zu bewerten. Das neue Frontend ist besonders für Messungen gemäß ITU-T-Empfehlung P.381 geeignet.
Detaillierte Informationen zu allen neuen Features von ACQUA 3.4.100 finden Sie auf unserer Website in unserem Dokument    „What´s New…“.
Bei Fragen zur neuen ACQUA-Version können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.
Bilder:
  ACQUA 3.4.100 ist die neueste Version von HEAD acoustics Kommunikations-Analysesystem und ab sofort verfügbar.

  Download in hoher Auflösung
     (Rechtsklick - Speichern unter...)
 
  Zwei neue Optionen für das Mess-Frontend MFE VIII.1: Cod-EVS und MFE VIII.1-IMP. Der Anwender kann die notwendigen Einstellungen in ACQUA vornehmen.

  Download in hoher Auflösung
     (Rechtsklick - Speichern unter...)
 
  HIB I (Headset Interface Box) ist das neue Frontend für automatisierte Messungen von Headsets, Kopfhörern und der Headset-Funktionalität von Telefonen.

  Download in hoher Auflösung
     (Rechtsklick - Speichern unter...)
 
Kontakt:
Steffen Scholz
HEAD acoustics GmbH
Ebertstr. 30a,
52134 Herzogenrath
Deutschland
Telefon: +49 2407 577 0
Fax: +49 2407 577 99
E-Mail:    Steffen.Scholz@head-acoustics.de
Über HEAD acoustics GmbH – Bereich Telecom:
HEAD acoustics wurde 1986 gegründet und hat sich von Anfang an auf Mess- und Analyseverfahren in den Bereichen Schall und Schwingungen, Elektroakustik und Kommunikation spezialisiert. HEAD acoustics hat ihren Firmensitz in Herzogenrath (Deutschland), Tochterunternehmen in den USA, Japan, Frankreich und Großbritannien sowie ein weltweites Vertriebsnetz. Der HEAD acoustics Telecom-Bereich entwickelt und produziert Kommunikations-Messtechnik und bietet Beratungs- dienstleistungen zur Sprach- und Audioqualität an. Zudem kooperiert HEAD acoustics sehr eng mit dem DECT-Forum, ETSI, ITU-T, 3GPP, TIA, CTIA, GSMA und anderen Standardisierungsgremien in Bezug auf die Entwicklung von Qualitätsstandards für Sprachübertragungen und Sprach- kommunikation. Kompetenz und Erfahrung in der Durchführung von Messungen und der Qualitäts- optimierung von Kommunikationsprodukten bezüglich Sprach- und Audioqualität unter Ende-zu-Ende- sowie Mund-zu-Ohr-Szenarien hat HEAD acoustics auch in zahlreichen Partnerprojekten eingebracht.
   
 
HEAD acoustics GmbH

Ebertstraße 30a
52134 Herzogenrath
Deutschland

Telefon: +49 2407 577-0
Fax: +49 2407 577-99
E-Mail: info@head-acoustics.de


© 2017 HEAD acoustics GmbH. All rights reserved.
Download Informationsmaterial
Relevante Produkte
* z. Zt. nur auf Englisch verfügbar
 
 Fact Sheet
NVH Division
 
 HEADlines Bereich Telecom