Startseite
Choose the English version Neue HEAD acoustics UK Tochtergesellschaft Sélectionnez votre langue! Choose the Japanese version New HEAD acoustics Korea subsidiary Choose the Chinese version
     HEAD Milestones ansehen
     HEAD Imagefilm ansehen
  News, Events & Publikationen
  HQS-ICC: Mit neuem Messstandard Kommunikationssysteme im Fahrzeug optimieren
HEAD News Herzogenrath (Deutschland), August 2015
HQS-ICC: Mit neuem Messstandard Kommunikationssysteme im Fahrzeug optimieren
Kommunikation im Fahrzeug zwischen Fahrer und Insassen sollte einfach und störungsfrei ablaufen. Häufig erschweren zum Beispiel Hintergrundgeräusche die Kommunikation im fahrenden Auto. ICC-Systeme (In-Car Communication) schaffen hier Abhilfe. Sie verbessern die Gesprächssituation im Fahrzeug und werden daher immer bedeutender – nicht nur für Autos der Oberklasse.
ICC-Systeme unter realistischen Bedingungen (Hintergrundgeräusche, Position von Fahrer und Passagier) zu testen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit dem neuen HEAD acoustics Quality Standard HQS-ICC bietet HEAD acoustics umfangreiche Sprachqualitätstests für die Analyse und Optimierung von ICC-Systemen. Die implementierten Tests decken wichtige Qualitätsaspekte dieser Systeme ab, wie zum Beispiel Spektrum der Geräuschübertragung (Restrauschen übermittelt durch ICC), Sprachverständlichkeitsindex (SII) oder Delay des ICC-Systems.
Diese Systeme sind so konzipiert, dass sie selbst bei starken Hintergrundgeräuschen optimal funktionieren. Darüber hinaus berücksichtigen sie die übliche Positionierung im Fahrzeug, bei der Sprecher am nahen und fernen Ende eng beieinander sind und eine direkte akustische Kopplung zwischen ihnen besteht. Aufgrund dieser und weiterer besonderen Bedingungen bei ICC-Szenarien, lassen sich diese Tests nicht auf herkömmliche Weise durchführen. Diese Faktoren berücksichtigt HQS-ICC durch verschiedene Verfahren.
 
HQS-ICC verwendet ein Verfahren namens „Time-synchronous Noise Compensation“ (TNC). Diese Methode kompensiert Hintergrundgeräusche im Zeitbereich und extrahiert nur die Audiosignale, die durch das ICC-System selbst übertragen werden.
HQS-ICC setzt echte „Lombard-Sprache“ als Testsignale ein. Diese Signale setzen sich aus Aufnahmen von Sätzen gemäß ITU-T P.501 zusammen, die von Muttersprachlern in Gegenwart von Hintergrundgeräuschen auf fünf verschiedenen Ebenen gesprochen wurden.
Der Vorteil: So berücksichtigen die Tests sowohl den Effekt der Frequenzverschiebung als auch die Pegelanpassung einer Person, die in Gegenwart von Hintergrundgeräuschen spricht.
HQS-ICC berücksichtigt die verschiedenen Hintergrundgeräusch-Szenarien bei unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeiten. Es sind Tests für drei Szenarien vorhanden: 80, 120 und 160 km/h (50, 75 und 100 mph).
Der neue Standard HQS-ICC ist ein effektives und vielseitiges Werkzeug für Entwickler von ICC-Systemen, die ihre Geräte tunen möchten. Aber auch Automobilherstellern, die die Gesamtqualität des eingebauten Systems bewerten und optimieren möchten, bietet der neue HEAD acoustics Quality Standard verschiedene wichtige Sprachqualitätstests.
Weitere Informationen, wie zum Beispiel Systemanforderungen und Testaufbau, finden Sie im
  Datenblatt zu HQS-ICC.
Screenshot des neuen HEAD acoustics Quality Standard HQS-ICC im Kommunikations-Analysesystem ACQUA
Klicken Sie hier für eine vergrößerte Ansicht
Das linke Bild zeigt im Fahrzeug aufgenommene Sprache und Hintergrundgeräusche.
Nach der TNC-Analyse bleibt nur die durch das ICC-System übertragene Sprache übrig (vgl. oberes Bild)
Klicken Sie hier für eine vergrößerte Ansicht
Messaufbau mit zwei Kunstkopfmesssystemen in einem Auto.
Klicken Sie hier für eine vergrößerte Ansicht
Kontakt:
Steffen Scholz
HEAD acoustics GmbH
Ebertstr. 30a,
52134 Herzogenrath
Deutschland
Telefon: +49 2407 577 0
Fax: +49 2407 577 99
E-Mail:    Steffen.Scholz@head-acoustics.de
Über HEAD acoustics GmbH:
HEAD acoustics wurde 1986 gegründet und hat sich von Anfang an auf Mess- und Analyseverfahren in den Bereichen Schall und Schwingungen, Elektroakustik und Kommunikation spezialisiert. HEAD acoustics hat ihren Firmensitz in Herzogenrath (Deutschland), Tochterunternehmen in den USA, Japan, Frankreich und Großbritannien sowie ein weltweites Vertriebsnetz. Der HEAD acoustics Telecom-Bereich entwickelt und produziert Kommunikations-Messtechnik und bietet Beratungs- dienstleistungen zur Sprach- und Audioqualität an. Zudem kooperiert HEAD acoustics sehr eng mit dem DECT-Forum, ETSI, ITU-T, 3GPP, TIA, CTIA, GSMA und anderen Standardisierungsgremien in Bezug auf die Entwicklung von Qualitätsstandards für Sprachübertragungen und Sprachkommunikation. Kompetenz und Erfahrung in der Durchführung von Messungen und der Qualitätsoptimierung von Kommunikationsprodukten bezüglich Sprach- und Audioqualität unter Ende-zu-Ende- sowie Mund-zu-Ohr-Szenarien hat HEAD acoustics auch in zahlreichen Partnerprojekten eingebracht.
   
 
HEAD acoustics GmbH

Ebertstraße 30a
52134 Herzogenrath
Deutschland

Telefon: +49 2407 577-0
Fax: +49 2407 577-99
E-Mail: info@head-acoustics.de


© 2017 HEAD acoustics GmbH. All rights reserved.
Download Informationsmaterial
Relevante Produkte
 
 HEADlines Bereich NVH
 
 HEADlines Bereich Telecom
 
 HEAD acoustics Produktbroschüre
 
  NVH Consulting Broschüre
nach oben